Startseite » Produkt-Wissen » Acrylfarben mischen – Ob untereinander oder mit anderen Materialien

Acrylfarben mischen – Ob untereinander oder mit anderen Materialien

Acrylfarben haben ihren Stand in der Kunstwelt sicher: Seit 1930 malen Künstler mit Acryl und der Siegeszug setzt sich fort. Und nicht nur bei Kunstprofis ist sie ein beliebtes Malmittel, auch absolute Neulinge greifen beim Kauf von Farben gerne zu Acrylfarben. Ihnen ist es nicht zu verdenken, denn dieser Typ Malfarbe bietet kreativen Köpfen viel Raum und Möglichkeiten zu experimentieren und Ungeduldige haben schnell ein fertiges Ergebnis.

Doch welche Effekte kann man mit Acrylfarben kreieren? Geht das überhaupt ohne Strukturgel und Modellierpaste? Und welche Technikvielfalt bieten Acrylfarben? Ihr werdet staunen, was man mit dem richtigen Mischen und etwas Mut zum Experimentieren alles aus einer kleinen Tube Acrylfarbe machen kann!

Farben mischen – Aus Drei werden Viele

Jeder erinnert sich sicher noch an den Kunstunterricht in der Schule. Da durfte der altbekannte Farbkreis nicht fehlen. Was aber für manche nach Grundschulwissen klingen mag, bietet Künstlern ein riesiges und ihnen zur Verfügung stehendes Farbspektrum. Diese Herangehensweise ist auch gar nicht so verkehrt: Solltet Ihr in unserem Shop Euren gewünschten Farbton nicht finden, könnt Ihr diesen mit etwas Geschick selber mischen. So arbeiteten Künstler in der Vergangenheit auch. Alles, was man dazu braucht sind die drei Grundfarben: Primär-Blau Cyan, Primär-Rot und Primär-Gelb.In unserem Shop findet Ihr diese Farbtöne zum Beispiel von Lukas aus ihrer Produktreihe „Cryl Studio“. Je besser und je lichtechter die Farben sind, umso besser ist das Farbergebnis welches Ihr erhaltet. Die Sekundär-Farben Grün, Lila und Orange entstehen durch das Acrylfarben mischenVermischen der Grundfarben. Die beste Methode sich an das richtige Mischverhältnis heranzutasten, ist sich ein Stück Malkarton oder eine Farbmischpalette zu nehmen und es einfach auszuprobieren. Wenn Euch das Lila noch zu rotstichig erscheint, einfach noch etwas Blau hinzufügen. Oder Ihr legt sofort auf der leeren Leinwand los und macht den Mischprozess zum Motiv. Ihr werdet sehen, wie viel Spaß es macht zu Entdecken, was man alles mit drei Farbtuben anstellen kann!

Acrylfarbe mit anderen Materialien vermischen

Acrylfarben StrukturpasteStruktur und dreidimensionale Illusionen machen Kunstwerke immer zum Blickfang. Besonders in der modernen Kunst kann man sich gut vom naturalistischen Malen frei machen und so gut wie alles als Effektspender nehmen. Acrylfarben sind für solche Techniken immer sehr dankbare Helfer. Auch in unserem Shop findet Ihr eine große Auswahl an Malmitteln, wie Strukturgele, Modelierpasten und Additive. Doch was, wenn die Inspiration da ist und die Tube ist leer? Aus dem Alltag kennt man gute Ersatzprodukte, auch Ihr!

Um einen rauen und sandigen Effekt zu erzielen, könnt Ihr handelsüblichen Sand nehmen. Einfach die Acrylfarbe, wie die von unserer Eigenmarke Artina, in eine Schale füllen. Gebt dann etwas Sand dazu und vermischt beides gut miteinander. Mit einem Malspachtel könnt Ihr dann Eure selbst hergestellte Effektfarbe auf der Leinwand Acrylfarben Sandauftragen. Achtet nur darauf, dass es sich dabei um eine Leinwand handelt, die für solche Einsätze geeignet ist. Sie sollten formstabiler und ein stärkeres Maltuch besitzen. Das macht sie strapazierfähiger. In unserem Shop findet Ihr Leinwände der 3D-Reihe unserer Eigenmarke Artina. Diese erfüllen durch ihre höhere Rahmenstärke alle Kriterien, die man für diese Maltechnik braucht. Sollte Euch die Konsistenz des Acryl-Sand-Gemischs zu dick sein, versetzt es einfach mit etwas Wasser.
Auch Stoff- und Wollreste eignen sich gut für die Einarbeitung in ein Acrylbild. Kleber oder Bastelleim braucht Ihr dazu nicht. Die Fäden verkleben mit der Leinwand nur mit Hilfe der Acrylfarbe. Bei dieser Technik ist auch wieder zu beachten, die richtige Leinwand auszuwählen. Bemalt einfach erst den Untergrund, auf dem Ihr etwas befestigen wollt. Legt dann etwas Wolle zum Beispiel auf die Stelle während diese noch feucht ist. Da Acrylfarbe schnell trocknet, könnt Ihr kurz darauf über die Fäden malen und sie so zusätzlich mit der mit der Leinwand verschmelzen lassen.
Ob alte Filmrollen, Fotos oder zerknüllte Zeitungsreste: es bleibt auf der Leinwand! Die Gegenstände sollten nur nicht schwer sein, so benötigt Ihr keine zusätzliche Stabilisierung.

Egal, welche dieser Anregungen Ihr ausprobieren möchtet, das Ergebnis ist immer das gleiche: ein einzigartiges Kunstwerk! Durch den kreativen Einsatz von Acrylfarben könnt Ihr jedem Eurer Werke eine persönliche Note geben. So werden Eure nächsten Acrylbilder garantiert zum Highlight. Probiert es aus und kombiniert die Mischtechniken einfach miteinander, denn in der Kunst ist bekanntermaßen alles erlaubt!

 

 

Gepostet in Produkt-Wissen und getaggt als , , , , , , , , , , ,

Keine Kommentare möglich.