Startseite » Page 87

Maike Josupeit – Kunst wurde ihr in die Wiege gelegt

Wie bist Du zur Kunst gekommen?

Ist mir wohl in die Wiege gelegt worden, schon mein Vater konnte gut zeichnen und malen. Ich wurde 1960 in Berlin geboren lebe und arbeite dort als Grafikerin. Nach dem Grafikstudium habe ich viel gezeichnet und mit Aquarellfarben gemalt. Häufige Motive waren Tiere im Zoo oder Aktzeichnungen von Menschen. Nach Fotos arbeite ich nicht gern, außer es sind Aufträge, beispielsweise Pferdeportraits. Weiter lesen

Wiebke Gottschalk – “Es geht um den Moment, der mir sagt: Jetzt musst du malen!”

Die Malerei hat mich schon mein ganzes Leben fasziniert, und ich habe es schon als Kind geliebt zu malen. Irgendwann habe ich einfach eine große Leinwand bestellt und angefangen. Seitdem kann ich einfach nicht mehr aufhören zu malen. Vor allem großflächige Bilder begeistern mich. Ich liebe es mit den verschiedenen Farbkombinationen zu spielen und zu sehen, wie ein Bild langsam wächst. Weiter lesen

Katja Heinroth – Experimentelle Kunst auf Leinwand mit Acrylfarben und Ölfarben

Meine ersten Einzelausstellungen hatte ich Anfang der Neunziger Jahre, seither folgten viele weitere Einzel-und Gruppenausstellungen u.a. in Berlin, Passau, München, Freiburg und Wien. Weiter lesen

Dominik Schmitt – arbeitet mit einer speziellen Collagetechnik und kombiniert Malerei mit Zeichnen

Ich komme ursprünglich von der Zeichnung. Zu Beginn meines Studiums habe ich den Kampf mit der Leinwand angetreten, um sehr schnell zu merken, dass die klassische Malerei nicht mein Ding ist. Ich habe also nach einem Weg gesucht Malerei und Zeichnung zu kombinieren. Durch eine spezielle Collagetechnik habe ich auch auf der Leinwand große Flächen, die ich mit Stiften bearbeiten kann. Weiter lesen

Ein Interview mit der freischaffenden Künstlerin Diosigns aus Berlin

Wie sind Sie zur Kunst gekommen?

Das wurde ich schon des Öfteren gefragt und kann nur jedes Mal wieder sagen: Sie war schon immer da. Die erste Begegnung, an die ich mich erinnern kann, fand im kleindörflichen Pastin, im „Enkelkinder-Zimmer“ meiner Großmutter statt. Meine Großmutter, Adelgunde war immer eine sehr inspirierende Persönlichkeit für mich. Wir malten Tiere in alte DDR-Fotoalben. Sie brachte mir so einiges bei und regte mich immer zum Denken an. Weiter lesen