Startseite » Künstlerportraits » Künstlerportrait – Monika Mori – Expressionistisch abstrakte Malerei in Kreisform

Künstlerportrait – Monika Mori – Expressionistisch abstrakte Malerei in Kreisform

Monika Mori vor einem Ihrer Künstwerke

Monika Mori ist eine sehr engagierte Künstlerin aus Wien, die nicht nur große Erfolge mit Ihrer Malerei verzeichnen kann, sondern auch im sozialen und politischen Bereich äußerst aktiv ist. Monika kann auf ein bewegtes und aufregendes Leben zurückblicken, man kann sagen, Sie hat die Welt gesehen.

Diese Lebenserfahrung macht Sie zu einen sehr tiefgründigen und ausgeglichen Menschen. Ihr Kunststil ist individuell und beeindruckend zugleich. Ihr werdet immer wieder Kreise in Monikas Werken entdecken, die Sie am Liebsten mit den Acrylfarben Van Gogh von Royal Talens auf die Leinwand bringt. Was diese Kreise ausdrücken und warum Monika sie so gerne in Ihren Kunstwerken abbildet, verrät die symphatische Wienerin im folgenden Video.

„Viele Künstler haben Angst vor der Farbe Weiß in einem Bild. Aber gerade durch den Gebrauch dieser Farbe kann man eine Botschaft besser überbringen. Ich verstecke viele Botschaften in meinen Werken, zum Beispiel, dass man Dinge im Leben tun muss, die man gerne macht.“ Monika Mori

 

Selbstbeschreibung von MOO | Monika Mori

Ich wurde am 1.2.1960 in Mödling (NÖ) geboren, bin in Traiskirchen aufgewachsen, besuchte das Gymnasium Frauengasse (Baden), absolvierte die Lehre zur Industriekauffrau und war mehr als 30 Jahre in der Wirtschaft tätig.

Zu malen begann ich 2004 als ich die Diagnose MS (Multiple Sklerose) erhielt und es entstand der erste Zyklus „noli turbare circulos meos“ und meine fast schon legendären Collagen „for your eyes only“. Im Laufe von drei Jahren erweiterte sich mein Spektrum durch intensive autodidaktische Studien. Im Jahre 2007 zog ich nach Wien, das zu meinem Lebens- und Schaffensmittelpunkt wurde und wagte es, künstlerisch neue Wege in stark expressionistisch abstrakter Form zu finden. 2010 führte mich mein Weg nach Florida (USA) wo ich ebenso mit meiner Kunst Fuß fassen konnte, seit 2011 lebe ich zurückgezogen in Maria Enzersdorf bei Wien.

Ende August 2008 präsentierte ich unter meinem Künstlernamen MOO (MORI-ART – www.mori-art.at) erstmals meine Werke der Öffentlichkeit und im Oktober 2008 war ich mit meinem Werk „Das Tor“ für den ersten St. Leopold Friedenspreis des Stiftes Klosterneuburg für humanitäres Engagement in der Kunst nominiert. Mit meiner 2006 gegründeten Privatinitiative A.M.S. (Alle MitSamme(l)n – ein Non-Profit-Projekt) helfe ich, ohne Unterstützung öffentlicher Hand, arbeitslose Menschen (im Besonderen Langzeitarbeitslose), um sie nachhaltig beruflich zu rehabilitieren.

2010 wurde mein Werk „Mystery of Cy“ von Prof. Dr. Rudolf Leopold prämiert und im Leopoldmuseum ausgestellt. Zeitgleich fand meine erste Ausstellung in den USA in der Agora-Gallery in New York und eine weitere in San Pedro (Mexiko) statt.

Da mir jegliches kreative Talent während meiner Schulzeit abgesprochen wurde, bedeutet dieser „Senkrechtstart“ für mich als Trainerin in der Erwachsenenbildung und Kritikerin unseres Schulsystems einmal mehr, dass diesbezüglich ein Umdenken dringend vonnöten ist. Dies ist auch der Grund, warum die Kunst ein ständiger Begleiter, der von mir gegründeten Initiative A.M.S. Alle MitSamme(l)n www.m-ori.at, ist.

Seit 2008 sind Werke von mir national und international – vorwiegend in den USA – ausgestellt und befinden sich in öffentlichen und privaten Sammlungen.

Eure Monika

 

 

 

 

 

 

Gepostet in Künstlerportraits und getaggt als , , ,

Keine Kommentare möglich.